Unser Zwinger


Die Entstehung unseres GM-Zwingers "von Königsdamm":

   

Miterleben, wie neues Hundeleben gewölft wird und aufwächst, wollten wir schon immer mal. Da lag die eigene Zucht natürlich sehr nahe, aber die finale Entscheidung fehlte komischerweise bei jedem unserer Hunde.

 

Das änderte sich, als wir mit Akira die VGP ansteuerten. Entscheidenden Anteil hatte der Vorstand unserer Landesgruppe, die uns für die eigene Zucht viel Mut zusprachen. Akira überzeugte nicht nur uns mit Leistung, Leichtführigkeit und gleichzeitig mit ihrer immerzu freundlichen Art.

 

Wir entschlossen uns also tatsächlich dazu, mit Akira in die Zucht einzusteigen und starteten unsere Planungen für das Abenteuer "eigener GM-Zwinger"!

 

Nun musste natürlich u.a. auch ein geeigneter Zwingername gefunden werden.

 

Doch so einfach haben wir uns die Entscheidung nicht gemacht.

Es sollte gewiss nicht nur irgendein Name aus der Umgebung oder dem Revier gewählt werden. Viele Ideen und Vorschläge wurden diskutiert, aber es war bis dato einfach nicht das Richtige dabei.

 

Ein paar Tage nachdem unsere Akira erfolgreich die VGP im I. Preis lief, ging es endlich mal wieder auf Jagd.

 

An diesem Tag erlegten wir im Revier einen Marder direkt auf dem Königsdamm.

Akira hatte maßgeblichen Anteil an diesem Jagderfolg.

 

Und auf einmal waren wir uns ganz schnell einig, der Zwingername war geboren:

 

"von Königsdamm"

 

Es hört sich nicht nur gut an, sondern steht mit einem Jagderfolg für Akira in direkter Verbindung zu ihr und unserem Revier.

Der Name ist für uns insofern perfekt!!!

 

Wir beantragten am 15.06.2011 den Schutz unseres Zwingers beim Zuchtbuchamt.

Am 12.07.2011 erhilelten wir dann Post von dem Zuchtbuchführer Herrn Winfried Wardemann - dem Antrag wurde stattgegeben und ein Zwingerschutz gewährt.

 

Am 26.05.2011 fiel dann der lang ersehnte A-Wurf mit 4,4 Welpen

aus: vW Akira von Treenetal 71/06 - nach: vW Hasco vom Ahler Esch 260/07 

 

Der B-Wurf mit 5,4 Welpen erblickte am 06.02.2014 das Licht der Welt

aus: vW Akira von Treenetal 71/06 - nach: Nick ut Seelterlound 70/09

 

 

Und so leben unsere Hunde:

 

In Fockbek haben unsere Hunde einen geräumigen Zwinger - mit Licht; einer isolierten Hundehütte zum Schlafen; einem Sofa und einem Baumstamm, um den Feierabend gemütlich ausklingen zu lassen oder die Sonne zu genießen.

 

Sie sind allerdings, trotz der Luxuswohnung :), keine reinen Zwingerhunde.

Ebenfalls genießen sie den Familienanschluss mit Körbchen auf der Essdiele.

 

Im Winter sind die Hunde auch über Nacht gerne im Haus. Die Sommernächte verbringen sie meist lieber draußen.

 

Auf unserem Grundstück von 2000 qm ist ca. die Hälfte der Fläche eingezäunt,

so dass die Hunde diesen Teil auch unbeaufsichtigt nutzen können.

Es ist also auch genug Platz zum Toben vorhanden! Langeweile kommt definitiv nicht auf!

 

Dies ersetzt aber selbstverständlich nicht die täglichen Reviergänge.

Und so sind mindestens zwei Spazierrunden am Tag für unsere Hunde ein Muss, um ihrem Bewegungsdrang gerecht zu werden. Auch die ein oder andere Fahrradtour ist mal dabei. Außerdem werden Übungen integriert, damit auch der Kopf trainiert wird

und die Hunde fit für die Jagd sind.

 

Das Fockbeker Revier ist nur wenige Minuten vom Haus entfernt.

 

Familienanschluss für Hunde halten wir für absolut nötig. Der intensive Kontakt zum "Rudel" spielt auch für die Ausbildung und die Teamfindung zwischen Hund und Führer/In eine wichtige Rolle.

 

Aber auch das Abschalten können bzw. eine Rückzugs- und Ruhemöglichkeit für den Hund ist absolut sinnvoll. Der Zwinger, haben wir festgestellt, bietet den Hunden genau dieses. Sie genießen dort ihre tiefsten Schlafphasen oder die wärmenden Sonnenstrahlen. Unsere Hunde sind daher Haus und Zwinger gewöhnt!

 

Wir betrachten unsere Hunde als Teil der Familie

und verbringen gerne und viel Zeit mit ihnen!