Die Prägung unserer Welpen

Die Prägung von Welpen ist von größter Bedeutung.

 

Ganz nach dem Motto: "Was Hänschen nicht lernt - lernt Hans nimmer mehr!" werden unsere Schützlinge auf spielerische Art

an ihren späteren Alltag im Revier, bei der Jagd und für das Familienleben vorbereitet und behutsam herangeführt.

 

Sobald die Rasselbande dem Krabbelalter entflohen ist, wird die große weite Welt (zuerst einmal Haus und Garten) erkundet.

Ab einem gewissen Alter kommen dann auch tägliche Reviergänge hinzu.

Bei einem extra angefertigten Welpen-Spielplatz mit Wackelbrett, Brücke inkl. Häuschen, Tunnel und Wippe werden kleine Schwierigkeiten gemeistert. So stärken wir das Selbstvertrauen und legen den Grundstein für wesensfeste Hunde.

Der Kontakt mit Menschen unterschiedlichen Alters sollte selbstverständlich sein.

Die Vierbeiner sollen vor allem den Umgang mit kleinen Kindern kennen lernen.

Auch andere Hunde kommen zu Besuch oder auf einen gemeinsamen Ausflug vorbei, damit die soziale Verträglichkeit zu Artgenossen

hergestellt werden kann. Das Mitfahren im Auto wird bei uns mit und ohne Transportbox geübt.

Bei Spaziergängen durch das Revier wird auch die Schussfestigkeit trainiert.

Wildberührung steht für angehende Jagdhunde ebenfalls auf dem Lehrplan. Fuchs, Marder und Co. werden bestaunt und gebeutelt.

Auch erste Schleppen werden gezogen und von den Welpen mit Freude gearbeitet.

Der Große Münsterländer ist für seine Wasserfreude bekannt.

Damit dies aber auch ein Spaß wird, ist es wichtig die Welpen Schritt für Schritt und vor allem ohne Zwang an das nasse Element

zu gewöhnen. Meistens klappt die Strategie: Mama macht gerne vor, wie es geht - der Rest folgt.

Sehr gefragt ist auch die Reizangel. So mancher Welpe zeigt dabei schon tolle Vorstehmanieren.

Auch das "Hetz-Hab-Dich-Spiel" erfreut sich größter Beliebtheit.

Nur die Kondition der Zweibeiner lässt oftmals zu wünschen übrig ;)

Das ist nur ein kleiner Auszug aus unserem Prägungs-Repertoire.

 

Vieles ist bei den Vorstehhunden angewölft.

Wir wecken dies nur auf und nutzen dabei die Neugier und Arbeitsfreude der jungen Wilden.

 

Alles läuft bei uns ausschließlich über Spiel & Spaß - Lob & Anerkennung!

Zwang ist unser Nachwuchs nicht gwöhnt.

 

Jeder Welpe kann und darf sich bei uns frei entfalten und seine eigene Persönlichkeit entwickeln.

Jeder bekommt die Zeit und wird bis zur Abgabe gefördert und gefordert.

 

Es ist einfach entscheidend, dass die kleinen Racker keine schwerwiegenden negativen Erfahrungen machen, sonst hätten es die neuen Besitzer unnötig schwer. Denn was sich in den ersten Lebenswochen abspielt, sitzt fürs Leben.

 

Wir haben damit aber keine fertigen Jagd- und Familienhunde geschaffen,

sondern bis zur Abgabe lediglich einen Schritt in die richtige Richtung gemacht.

 

Es ist daher ebenfalls wichtig, dass die neuen Frauchen/Herrchen die Arbeit mit den Hunden fortführen.

Dabei unterstützen wir auch gerne. Sprechen Sie uns gerne an!